Zu studieren heißt oftmals, sich auf Reisen zu begeben und Grenzen zu überwinden. Manchmal ganz wortwörtlich – indem man beispielsweise ein Semester im Ausland verbringt. Oder – schon etwas abstrakter betrachtet – eine Fremdsprache lernt. Oder – ganz metaphorisch gedacht – in einem interdisziplinären Studiengang verschiedene Fachgebiete miteinander kombiniert.

Auf jeden Fall bedeutet Studieren, dass man die Welt mit anderen Augen betrachtet, indem man Wissen erwirbt, hinterfragt und reflektiert.

Wo könnte man dies besser tun als in einer Region, in der Austausch und Kontakt schon immer das Miteinander der Menschen bestimmt haben? Deswegen möchten wir gerne die deutsch-dänischen Studiengänge vorstellen, die eine Kooperation der Europa-Universität Flensburg, der Fachhochschule Flensburg und der Syddansk Universitet sind. Denn diese Studiengänge schicken Wissen auf Reisen: über Ländergrenzen, Fächergrenzen, Sprachgrenzen, kulturelle Grenzen und Grenzen zwischen Theorie und Praxis hinweg. Dabei heraus kommt meistens: Neugier, Experimentierfreudigkeit und intellektuelle Offenheit. Alles, nur kein begrenztes Denken.

Studiengänge

European Studies
(Master of Arts)

Europa-Universität Flensburg
Doppelabschluss: MSc in Kooperation mit der Syddansk
                                 Universitet, Sønderborg


Dieses Masterprogramm greift Aspekte aus den Sozial- und Geisteswissenschaften, wie zum Beispiel Wirtschafts- und politische Theorien, europäisches Recht, europäische Ideengeschichte und Zeitgeschichte, auf. Die Pflicht- veranstaltungen decken dabei die drei Hauptdimensionen des Studiengangs ab: die europäische sowie die regio- nale Dimension und die Dimension der Außenbezieh- ungen. Wahlfächer können aus den Studienrichtungen – „Konzepte und Politik der EU“, „Europäische Wirtschaft“ und „Außenbeziehungen der EU“ – gewählt werden.

European Studies
(Bachelor of Science)

Syddansk Universitet, Sønderborg

Der Studiengang vermittelt den Studierenden Wissen auf vier unterschiedlichen Gebieten: regionale Strukturen, Ökonomie und Entwicklung; Wirtschaftsleben, Unter- nehmertum und Wachstumsfaktoren; Kommunikation und Kultur sowie Politik, Gesetzgebung und Institutionen. Er baut dabei auf Themenfelder aus den Geistes- und Sozialwissenschaften sowie der Betriebswirtschaftslehre auf und wird ergänzt durch Fragestellungen zu regionaler Entwicklung und interkultureller Kommunikation.

European Studies
(Master of Science)

Syddansk Universitet, Sønderborg
Doppelabschluss: MA in Kooperation mit der Europa-
                                Universität Flensburg


Dieses Master-Programm hat zum Ziel, Studierenden breites und gleichzeitig spezialisiertes Wissen über die politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Aspekte des Europas der Regionen zu vermitteln. Der interdisziplinäre Studiengang fokussiert hierbei besonders auf Grenzregionen und ihre Bedeutung als Laboratorien der europäischen Integration.

Modern Languages and Intercultural Communication
(Bachelor of Arts)

Syddansk Universitet, Sønderborg

Der Studiengang vermittelt theoretische und praktische Aspekte von Sprache und versetzt die Studierenden somit in die Lage, Sprach- und Kommunikationsprobleme in Unternehmen oder Organisationen zu lösen sowie Erwachsenen Fremdsprachen beizubringen. Der Studiengang wird in zwei Sprachkombinationen angeboten: Deutsch/Englisch für Studierende mit Dänisch als Muttersprache und Dänisch/Englisch für Studierende mit Deutsch als Muttersprache.

International Business Communication and Communication Design
(Master of Arts)

Syddansk Universitet, Sønderborg

Dieser Studiengang richtet sich an Studierende mit profunden Kenntnissen im Englischen, Deutschen oder Dänischen und einem großen Interesse an Kommunikation in interkulturellen und technischen Bereichen. Er vermittelt Studierenden Fähigkeiten und Kompetenzen in den folgenden drei Feldern: dem Dokumenten- und Kommunikationsdesign, der Mensch-Technik-Interaktion und dem Erwerb von fortgeschrittenen Fremdsprachenkenntnissen.

Kultur – Sprache – Medien
(Master of Arts)

Europa-Universität Flensburg

Der MA-Studiengang befasst sich schwerpunktmäßig mit dem Studium der kulturellen Moderne in Sprache und Literatur sowie mit Kultur, Kunst, Textilien, Medien und Betriebswirtschaft an den Schnittstellen von Ostsee, Nordsee und der Nordatlantischen Zone. Hierbei stehen drei Themen im Zentrum: Interkulturalität, Kontakt & Konflikt sowie Selbst & Anderes.



International Management
(Bachelor of Arts)

Europa-Universität Flensburg
Der Studiengang vermittelt besonders Wissen über die verschiedenen Funktionsbereiche im Unternehmen, wie beispielsweise Personal, Marketing, Vertrieb oder Verwaltung. Darüber hinaus erwerben die Studierenden Grundkenntnisse in der Arbeits- und Organisationspsychologie. Und schließlich runden eine intensive spanische Sprachausbildung sowie auf Lateinamerika und Spanien bezogene Kulturraumstudien dieses vielseitige Studium ab.

International Management (BA) & International Business Administration and Modern Languages (BSc)

Europa-Universität Flensburg &
Syddansk Universitet, Sønderborg

Das Studium kombiniert eine klassische wirtschafts- wissenschaftliche Ausrichtung mit einer intensiven Sprachausbildung in Englisch sowie Dänisch bzw. Deutsch. Schwerpunkte sind u.a. Marketing, Personal- und Organisationsmanagement, Arbeits- und Orga- nisationspsychologie und Recht. Darüber hinaus erwerben die Studierenden methodische und interkulturelle Kompetenzen, die wichtig für die spätere Arbeit in internationalen Unternehmen sind.

International Management Studies
(Master of Arts)

Europa-Universität Flensburg
Doppelabschluss: MSc in Kooperation mit der Syddansk
                                Universitet, Sønderborg

Basis des Studiums bilden Veranstaltungen in den Bereichen Forschungs- und Managementkompetenz, die durch die Vermittlung interkultureller und Sprachkompetenzen ergänzt werden. Die wählbare Spezialisierung erfolgt in den Bereichen Entrepreneurship & Small Business Management, Strategy & Organisation, Organisational Behaviour & Human Resource Management oder Marketing & Media Management.

Business, Language and Culture
(Master of Science)

Syddansk Universitet, Sønderborg
Doppelabschluss: MA in Kooperation mit der Europa-
                                Universität Flensburg

Dieser Studiengang vermittelt den Studierenden ein großes Maß an Qualifikationen, die sie in die Lage versetzen, die wirtschaftlichen Aufgaben, die in internationalen Unternehmen anfallen, zu analysieren, bewerten und erledigen. Aus diesem Grund kombiniert das Studium den Erwerb wirtschaftlichen Wissens mit der Untersuchung soziologischer, kultureller sowie sprachlicher Faktoren, die Entscheidungsprozesse in verschiedenen Unternehmen und Organisationen beeinflussen.

Energiewissenschaften
(Bachelor of Engineering)

Fachhochschule Flensburg

Der interdisziplinäre Studiengang mit den drei Schwerpunkten Elektrische Systemtechnik, Regenerative Energietechnik sowie Energie- und Umweltmanagement ist darauf ausgerichtet, technisch und wirtschaftlich darstellbare Lösungsansätze für Probleme des Energiebereichs im Sinne einer dauerhaft umweltgerechten Entwicklung zu erarbeiten. In das Programm ist ein Berufspraktikum eingebettet.

Energie- und Umweltmanagement
(Master of Engineering)

Europa-Universität Flensburg

Dieser konsekutiv angelegte Masterstudiengang vertieft die Verknüpfung von ingenieurwissenschaftlichem und ökonomischem Wissen. Basis bilden hierzu Kernveranstaltungen im Bereich Energiemanagement und Umweltökonomie. Darauf aufbauend können sich die Studierenden durch zahlreiche Angebote in den Bereichen Ingenieurwissenschaften bzw. Wirtschafts- und Rechtswissenschaften spezialisieren.


Ingenieurwissenschaften (Mechatronik)
(Bachelor of Science)

Syddansk Universitet, Sønderborg

Mit einem Abschluss in Mechatronik werden Studierende in die Lage versetzt, hochentwickelte Industrieprodukte zu entwickeln – von der Produktidee bis zur Markteinführung. Die Studierenden wählen eines der drei folgenden Profile: Maschinenbau, Elektronik oder Embedded Engineering. Während ihres Studiums sind sie Teil eines internationalen Studienumfeldes, in dem problem- und projektbasiertes Lernen zentrale Bestandteile sind.

Ingenieurwissenschaften (Mechatronik)
(Master of Science)

Syddansk Universitet, Sønderborg

Der Studiengang basiert auf zwei Säulen: der verpflichtenden Säule Advanced Mechatronics and Scientific Methods und einer Spezialisierung. Innerhalb dieser können die Studierenden zwischen vier akademischen Profilen wählen: Mikro- und Nanotechnologie, Modellbildung und Kontrolle mechatronischer Systeme, dynamische mechatronische Systeme oder Leistungselektronik.

Hochschulen

Europa-Universität Flensburg


Deutschlands nördlichste Universität ist eine junge, dynamische Hochschule im deutsch-dänischen Grenzland. Mit ihren 5000 Studierenden gehört sie zu den kleineren Universitäten Deutschlands. Das Studienangebot umfasst moderne Lehramtsstudiengänge, in die ein Großteil der Studierenden eingeschrieben ist, ebenso wie verschiedene interdisziplinär und international ausgerichtete Studiengänge.

Syddansk Universitet


Drei Dinge zeichnen den Campus Sønderborg aus: Die Grenzlage – Sønderborg liegt nur etwa 30 Kilometer von Deutschland entfernt – bewirkt, dass grenzüberschreitende Zusammenarbeit an dieser Hochschule groß geschrieben wird. Weiterhin bietet die Hochschule Studierenden im Bereich der Ingenieurwissenschaften exzellente Bedingungen – gute technische Ausstattung und eine enge Verbindung zu regionalen Unternehmen machen es möglich. Und schließlich kommen Studierende – zurzeit etwa 1300 – und WissenschaftlerInnen aus der ganzen Welt nach Sønderborg.

Fachhochschule Flensburg


Diese Hochschule ist vor allem auf Studiengänge in den Gebieten Technik und Wirtschaft spezialisiert. Die zurzeit über 4000 Studierenden können so in zukunftsorientierten Fachbereichen wie der regenerativen Energietechnik oder der Biotechnologie unterrichtet werden. Gleichzeitig wird die Hochschule dem maritimen Erbe ihres Standortes Flensburg gerecht, indem sie in ihrem Maritimen Zentrum technische und nautische OffizierInnen ausbildet.

Städte

Mit Flensburg und Sønderborg verhält es sich ein bisschen so wie mit Geschwistern: Sie besitzen eine gewisse grundlegende Familienähnlichkeit – und haben einige Eigenheiten, die sie unverwechselbar machen. Wichtigste Gemeinsamkeit: Beide Städte liegen direkt an der Ostsee und sind dadurch maritim geprägt. Dieser Umstand beeinflusst nicht nur die Freizeitgestaltung, sondern auch die Atmosphäre in der Grenzregion. Wassersport gehört zum Alltag genauso grundlegend dazu wie die Fähigkeit, die Dinge etwas ruhiger angehen zu lassen.

Charakterlich gesehen – und hier kommen wir zu den Eigenheiten – ist hingegen Flensburg eher das kontaktfreudigere Familienmitglied. Besonders am Wochenende finden zahlreiche Menschen von beiden Seiten der Grenze ihren Weg in die Stadt, um tagsüber zu shoppen oder in einem der zahlreichen Hinterhöfe einen Kaffee zu trinken. Abends lebt die Stadt ihre gesellige Seite dann in Bars und Restaurants oder im Sommer an der Hafenspitze aus. Sønderborg hingegen lässt sich nicht gleich auf jeden ein. Alles ist etwas kleiner, aber genau deswegen entspannter und ein Stückchen familiärer. Man nehme zum Beispiel das aktive Nachtleben in Sønderborg: Da sich dieses auf relativ kleinen Raum verteilt, kann man quasi sicher sein, Menschen wiederzutreffen, die am Morgen noch neben einem in der Vorlesung an der Universität gesessen haben.

Der Arbeitsmarkt in der deutsch-dänischen Region

Grenzregionen haben oftmals den Ruf, in Bezug auf den Arbeitsmarkt Peripherien zu sein. Doch ist das tatsächlich der Fall? Um dieser Frage nachzugehen, haben wir einige unserer AbsolventInnen gebeten, ihre Sicht auf Leben und Arbeiten in der deutsch-dänischen Region zu schildern.

Julia, Alumni Master International Business Communication and Communication Design,
ist an der Syddansk Universitet beschäftigt.
David, Alumni Master Management Studies,
arbeitet bei Swienty Commodities in Sønderborg.

Hanna, Alumni Bachelor International Management,
ist bei einem global operierenden Unternehmen in der Region.

Martin, Alumni Energie- und Umweltmanagement,
arbeitet als Klimamanager der Stadt Flensburg.

Über das Projekt

Das Projekt Emerging Attraction ist eine gemeinsame Initiative von vier akademischen Institutionen in der Region Syddanmark und Schleswig-K.E.R.N. mit dem Ziel, den Anteil verfügbarer hoch qualifizierter Arbeitskräfte in der deutsch-dänischen Grenzregion zu vergrößern. Attraktive, grenzüberschreitend vernetzte Angebote im Hochschulbereich sowie eine enge Verzahnung von Unternehmen (Arbeitgebern) und Hochschulen (Fachkräfte) sollen dazu beitragen, die Attraktivität der Grenzregion zu erhöhen. Das Projekt setzt hierbei auf gezielte und grenzüberschreitende Initiativen. Im Vordergrund stehen hierbei der Ingenieur- und Managementbereich.

Das Projekt Emerging Attraction ist eine gemeinsame Initiative der folgenden Institutionen:
— Europa-Universität Flensburg (Leadpartner) — Mads Clausen Institut der Syddansk Universitet
— Institut für Grenzregionsforschung der Syddansk Universitet — Fachhochschule Flensburg
— Industrie- und Handelskammer zu Flensburg

Die Zusammenarbeit wird gefördert durch das Programm INTERREG 4A Syddanmark-Schleswig-K.E.R.N. aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung.